Tag der Arbeit

Um 9:00 in der Marina und erst einmal das Deck geschrubbt. Dann die Batterie für den Generator angeschlossen und den Generator ausprobiert. Mit einer blauen Dieselwolke meldet er sich zum Leben zurück, nach dem Warmwerden läuft er einwandfrei. Als nächstes die Racor-Filter für beide Motoren gewechselt. Der Backbordfilter war ziemlich verschmiert, während der Steuerbordfilter sauber war. Im Backbordtank muss es bei unserem Ritt über das Schwarze Meer kräftig Mulm aufgewirbelt haben. Die Feinfilter sehen beide sehr sauber aus, ich verzichte auf das Wechseln. Nun der spannende Versuch, das Dieselmessröhrchen zu ersetzten. Probiere erst einmal mit einem kurzen Stück die verschiedenen Dichtungsmöglichkeiten durch und dann gelingt es tatsächlich beim ersten ernsten Versuch, das Röhrchen in die Hähne zu biegen. Zumindestens am Abend sieht noch alles trocken aus, die Dichtungen scheinen zu halten. Dagegen muss ich beim Abbauen der Kühlwasserpumpen zum Austausch der Impeller Pause einlegen; die Schrauben sind so fest, dass hier erst einmal ein Rostlöser über Nacht arbeiten darf. Dafür mit dem ausgelaufenen Wasser gleich die neuen Bilgepumpen ausprobiert, sie funtionieren. Auch das Anlöten einer Leitung am elektrischen Stopper des Backbordmotors klappt nicht, hier  braucht man mehr Hände (und bessere Löterfahrung).  Gegen 15:00 kommt der Sattler und wir gehen die Biminilösung durch. Er verspricht, alles bis nächsten Freitag fertig zu haben; wäre toll! Unsere finnische Lösung wird dabei verschrottet. Die Duschwasserentleerungspumpe ausprobiert, funktioniert, und der Zwischenfilter ist genau die richtige Lösung, um Haare etc. nicht in die Pumpe kommen zu lassen. Dafür bringt die Toilettenpumpe des Heck-WC nur spärlich Wasser, ich nehme an, dass hier ein Impeller kaputt ist, wir werden die Pumpe öffnen müssen. Einen Berg Papiere in verschiedenen Ordnern untergebracht und auch für unsere kleine Haushaltsleiter im Heck einen Platz gefunden. Nach strahlendem Sonnenschein während des ganzen Tages bei strömendem Regen nach Hause gefahren.