Man sollte halt sonntags nicht arbeiten!

Nach dem Entfernen des Klebebandes (um das Erfolgserlebnis des Lackierens zu geniessen) die Funktionen der neu installierten Bilgepumpen durchgegangen. Irgendwie passte das nicht, also Matrix angelegt für die beiden Pumpen und alle möglichen Schalterstellungen eine nach der anderen durchgegangen. Fazit: die grössere Pumpe funktioniert in der AUTOMATIC-Stellung überhaupt nicht und die kleinere nur dann, wenn der Schalter der grösseren auf Automatic steht! Bei dem ganzen Hin und Her habe ich mir dann auch noch den Rücken verzerrt. Erol hatte die beiden 2,5 l Eimer Antifouling aufgebraucht und war der Meinung, nun sei er fertig; hatte allerdings vergessen, dass dort noch 3 x 0.75 l standen, er wird morgen weitermachen. Meine 38er Wellenanoden ausgepackt und versucht zu installieren: bei der ersten standen die Innenränder so hoch, dass die Anode keinen gleichmässigen Kontakt zur Welle bekam, hier half die Feile. Beim Auspacken der zweiten sehe ich zufällig, dass auf der Anode selbst „35“ steht und das war sie auch, obwohl auf der Verpackung eindeutig „38“ vermeldet wird! Als nächstes geht es an die Rumpfanoden, die Izzet extra passgerecht besorgt hatte. Dummerweise passt aber nur eine von den beiden, bei der zweiten muss am Schraubloch nachgebort werden. Jetzt war die Stimmung des Kapitäns schon nicht mehr sehr motivierend, aber trotzdem macht er sich daran, die Gängigkeit der Seeventile zu überprüfen. Nach einiger Zeit funktionieren alle gut, bis auf die beiden Ventile für das Kühlwasser, die bewegen sich keinen Millimeter. Was immer ich auch versuche, nichts geht. Irgendwann gebe ich es auf, morgen muss nach einem Fachmann gesucht werden. Mit Gewalt sich selbst noch zum Saubermachen und Aufräumen gezwungen, morgen habe ich noch einen guten halben Tag zur Verfügung; abends geht es nach Finnland und am 23.4. kommen wir dann  endgültig zurück für unseren Törn 2009. Zur Entschädigung für die zahlreichen Mis(t)erfolge, im Hafen gegessen. Aber auch das gelang nur bei der Konkurrenz unseren Hafen-Divans, der brechend voll war! Auf dem Rückweg noch bei Turkcell vorbeigeganen, die meinen iTunes-account von Finnland auf die Türkei umstellen; der Laden hat einen super Service!